Samstag, 26. Dezember 2009

[Rezension] Melissa Marr: Gegen das Sommerlicht


Melissa Marr
Gegen das Sommerlicht

Roman
Aus dem Englischen von Birgit Schmitz
Originaltitel: Wicked Lovely
352 Seiten
€ 8,95 [D]
ISBN: 9783492253307
Erschienen im Mai 2009 bei PIPER Fantasy


Klappentext:

Von klein auf kann Ash Elfen sehen, menschengroß, unheimlich, manchmal zudringlich – von klein auf hält sie diese Gabe aber geheim. Einer der Elfen, Keenan, beginnt ihr zu folgen, wohin auch immer sie geht. Wann immer er in Ashs Nähe ist, spürt sie Sommerlicht auf der Haut und riecht den Duft wilder Blumen. Doch da ist auch dieses Gefühl von Bedrohung. Ash und ihr Vertrauter Seth entdecken eine Welt voller seltsamer Regeln und Gefahren, und bald erkennt Ash, dass nicht nur ihre Zukunft mit Seth auf dem Spiel steht …

Wahrheiten-Rezension:

Ash ist ein junges Mädchen aber keineswegs gewöhnlich. Seit ihrer Kindheit kann sie Elfen sehen, aber sie ist keineswegs davon erfreut. Denn diese Elfen sind nicht so wie wir uns Elfen vorstellen. Es gibt sie in den verschiedensten Größen und Formen. Sie umgeben die Menschen und schreiten in ihr Leben ein. Einige von ihnen sind brutal und haben keine Scheu den Menschen Schaden zuzufügen. Dies alles unbemerkt. Das glauben sie zumindest. Es gibt einige Menschen, zu denen die Großmutter Ashs genauso gehört wie sie selber, die die Existenz und Eigenschaften dieser Wesen kennen. Allerdings, so ist es das höchste Gebot, dürfen die Elfen nicht wissen, das sie sie sieht. Also ist sie oft gezwungen, trotz der überwältigenden Angst, welches sie befällt, sobald sie die Elfen sieht, still zu halten und gegen den Drang wegzurennen, anzugehen. In diesen Situation flieht Ash meist zu ihrem Freund Seth, bei dem sie sich geborgen und sicher fühlt. In seiner Nähe kann sie ein Teenager sein und die Welt der Elfen vergessen, zumindest ansatzweise.
Als aber Keenan, ein Elf von besonderer Schönheit, beginnt ihr nachzustehen, funktioniert ihr gewohntes Fluchtverhalten nicht mehr. Mit Keenan ist irgend etwas anders und bald merkt auch Ash, das die Begegnung mit ihm ihr Leben verändert wird.

Gegen das Sommerlicht ist ein Buch, bei dessen Besprechung ich zweigespalten bin. Melissa Marr hat eine Geschichte kreiert, dessen Rahmenhandlung sehr viel versprechend und originell ist. Allerdings hinkt die Umsetzung und Ausgestaltung der Geschichte an einigen Stellen. Es schien mir sogar ansatzweise, als würde dieser Roman von zwei verschiedenen Autoren geschrieben werden. Waren einige Situationen und Gefühle eingehend beschrieben, so dass man förmlich den Geruch der Elfen und den Geschmack des Sommers nachempfinden konnte, so waren andere Passagen, einfach oberflächlich und abgehackt. Es gab Lesemomente, in denen ich meine Augen schloss und fortgetragen wurde in die Welt der Elfen, aber ich wurde nicht nach allzu langer Zeit wieder durch eben jene Passagen in die Realität zurückgeholt. Die Geschichte hat definitiv potential. Allerdings wurden die Charaktere meines Erachtens nicht richtig ausgearbeitet.
Auch hätte die Geschichte mehr Romantik vertragen, was meiner Meinung nach kaum vorhanden war obwohl, die Rahmenhandlung dies eigentlich verlangt.
Besonders der Schluss des Buches war sehr enttäuschend. Es war als hätte jemand gesagt: „So dann beende die Geschichte mal in ein zwei Sätzen“. So wurde die Szene, auf die im Buch hingearbeitet wurde, abrupt abgehandelt und der Leser unbefriedigt zurückgelassen.
Dennoch werde ich den zweiten Teil lesen, eben weil ich die Hoffnung habe, das es Melissa Marr gelingt die Mängel des ersten Buches im zweiten zu beheben.

Fazit:
Ein vom Thema sehr interessantes Buch, welches aber in der Umsetzung ansatzweise hinkt. Dennoch würde ich es weiterempfehlen. (zweigespalten eben:) )

Kommentare:

Alexandra hat gesagt…

Hi

Danke für die Vorstellung des Buches. Ich muss gestehen ich hab noch kein einziges Buch gelesen wo es um Elfen geht, aber dieses klingt noch sehr interessant und werd es auf meine Wunschliste setzen ;)

Liebe Grüsse
Alexandra

sevda hat gesagt…

freue mich darüber, dass du mich besuchst und meine Rezension ansprechend gefunden hast. Ich bin gespannt auf alle eure Anregungen und Kommentare.

Alexandra hat gesagt…

Bin über Mellis BücheBlog zu dir gelangt ;) Und dein blog hat mir gleich gefallen. Hoffe du hast nichts dagegen das ich dich in meinem BlogRoll aufgenommen habe?

sevda hat gesagt…

ganz im Gegenteil. Freue mich darüber. Ich hoffe ja auf immer mehr Leser. Schließlich will ich keine Selbstgespräche führen:) hihi

Alexandra hat gesagt…

Dann freut es mich, und komme gerne rgelmässig hier vobei um zu kommunizieren *gg*