Dienstag, 23. Februar 2010

[Rezension] Christoph Marzi: Heaven. Stadt der Feen

Heaven - Stadt der Feen
328 Seiten | Gebunden
€ 14,95 [D]
ISBN 978-3-401-06382-9
erschienen 2009 im Arena Verlag

Kurzbeschreibung:

London - das ist seine Stadt. Und über den Dächern von London - dort hat David Pettyfer sein zweites Zuhause gefunden. Hier oben kann er den Schatten der Vergangenheit entfliehen. Bis er eines Tages auf ein Mädchen trifft, das alles in auf den Kopf stellt, an das er bisher geglaubt hat. Ihr Name ist Heaven. Sie ist wunderschön. Und sie behauptet, kein Herz mehr zu haben. Ehe David begreifen kann, worauf er sich einlässt, sind sie gemeinsam auf der Flucht. Und sie werden nur überleben, wenn sie Heavens Geheimnis lüften...


Wahrheiten-Rezension:


Die Geschichte von David und Heaven beginnt über den Dächern von London. David, der von zu Hause weggelaufen ist, weil er sich dort eingeengt fühlte, zieht die Dächer den Straßen Londons vor. Auf eines seiner nächtlichen Wanderungen auf den Dächern Londons begegnet er einem Mädchen. Sie ist wunderschön und geheimnisvoll. Was aber sucht das Mädchen auf dem Dach und wieso ist sie so verstört und doch so zutraulich? Was ist mit ihr geschehen? Als diese auch noch behauptet, man habe ihr das Herz herausgeschnitten, ist für David klar, dass dieses Mädchen geistig verstört ist. Wie sonst ist es zu erklären, dass sie lebt? Gleichzeitig fühlt er sich aber zu ihr hingezogen und stellt sich bereit ihr zu helfen. Für ihn ist klar: Er wird sie in eine Klinik bringen und sich dann nicht mehr um sie kümmern. Es soll aber anders kommen....


Christoph Marzi ermöglicht mit „Heaven. Stadt der Feen“ seinen Lesern eine ganz andere Perspektive auf London. Seine Darstellungen stellen die Stadt in ein geheimnisvolles Licht. Der Leser wird in die alten Straßen geführt, macht keinen Halt vor Friedhöfen und alten Gruften. Es ist wie eine Reise durch die Zeit.

Marzi hat einen ganz eigenen flüssigen Schreibstil, der sich leicht lesen lässt. Er bedient sich kurzer klarer Sätze im Wechsel mit einer poetisch bildlichen Sprache.

Trotz dieser positiven Eigenschaften hat dieses Buch es nicht geschafft mich zu überzeugen. Die eigentlich interessante und viel versprechende Idee wurde meines Erachtens nicht fesselnd umgesetzt. Mir fehlte die Spannung. Die Geschehnisse waren vorhersehbar. Sowohl dem Plot, als auch den Charakteren fehlte die nötige Tiefe, so dass ich keine wirkliche Bindung zu den Protagonisten aufbauen konnte. Es wurden klassische Bilder bedient. Auch war die Geschichte in sich nicht stimmig.


Fazit:


Sowohl die wunderschöne Aufmachung des Buches, als auch die Kurzbeschreibung und der Titel lassen anderes erwarten als man tatsächlich zu lesen bekommt.

Kommentare:

Alexandra hat gesagt…

Guten Morgen Sevda

Das Buch ist schon ne Weile bei mir auf dem Wunschzettel. Ich hoff ja das es bald als Taschenbuch raus kommt oder ich es irgendwo aus 2. Hand finde ;) Und ich lese ja wirklich seltenst den Klappentext, und noch seltener eine Rezi, aber da ich bei dem Buch ein gutes Gefühl hatte war ich neugierig und ja, die Story scheint echt spannend zu sein.

Und stimmt, das Cover ist wunderschön =)

Wünsch dir noch einen schönen Mittwoch

Alexandra

Soleil hat gesagt…

Ich habe das Buch vor einiger Zeit angefangen, es dann allerdings abgebrochen. Jetzt überlege ich, ob ich es noch mal zur Hand nehmen oder gleich wegtauschen soll.
Bei all den postiven Rezis bisher ist es doch beruhigend, mal etwas anderes zu lesen. Ich dachte schon, das liegt an mir ;)

sevda hat gesagt…

Ich freue mich sehr über Eure Kommentare wirklich! Vor allem beruhigt mich zweierlei. Zum einen, dass meine Rezension keinen davon abhält das Buch zu lesen, denn wie gesagt, es gibt viele Stimmen, die sich begeistert über das Buch äußern. Zum anderen freut es mich auch von Anderen zu hören, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine stehe.
Aber am allermeisten freut es mich, dass Ihr bei mir ward. :)

Alexandra hat gesagt…

Ich find es immer wieder spannend wie andere ein buch empfinden. Was für sich ausschlaggebend war und welche Gefühle es ihnen geweckt hat.

Und ne, eine Rezi hält mich sicher nicht ab ;) Es ist eben interessant aber mehr nicht, wenn ich mich nur davon beeinflussen lassen würde wären für mich schon viele gute Bücher durch die Lappen gegangen :)

Liebe GRüsse
Alexandra