Freitag, 24. September 2010


  • Drei Wünsche hast Du frei von Jackson Pearce
  • erschienen im September 2010 im Verlag PAN
  • 288 Seiten
  • Preis EUR (D) 12,95
  • ISBN 978-3-426-28336-3

Inhalt:

Stell Dir vor, Du hast gerade eine sehr schwere Zeit... Du fühlst dich durchsichtig... fehl am Platz... Es ist als sei ein elementares Teil deiner Selbst von Dir genommen worden.. es ist alles grau..scheinbar stehst Du dem Geschehen um dich herum lediglich als Zuschauer gegenüber... du gehörst nirgends dazu...alles scheint nicht richtig...du fühlst Dich leer und gebrochen. Du versuchst dich abzulenken und die Umfeld durch die Bilder die du malst zu verarbeiteten und es scheint, als könnten dich deine Pinsel besser verstehen, als du es tust...

Am liebsten würdest Du.... ja, was würdest du in so einer Situation am liebsten??

Wünsch Dir drei Dinge. Egal was. Du hast die freie Wahl...Fast.

Wüsstest du auf anhieb, was du dir wünschst?

Nicht Viola. Als sie vor genau dieser Situation steht, ist für sie nicht klar, was sie sich wünschen soll. Geld? Liebe? Macht? Einfluss? Wäre das denn echt? Nein, Nichts, so sagt sie sich, würde sie durch einen Wunsch glücklich machen.

Das Problem ist nur, dass der Dschinn, der ihr die Wünsche gewährt, erst zurück in seine Welt kann, wenn er ihr alle drei Wünsche erfüllt hat. So sagt es das Gesetz. So ist er darauf bedacht, dass sie so schnell es geht ihre Wünsche ausspricht. Zunächst.

Als sich die beiden jedoch ineinander verlieben, scheint alles aus den Fugen zu geraten....

Wahrheiten - Rezension:

Jackson Pearce hat sich einer allseits bekannten Rahmenhandlung bedient, was ja weniger schlimm gewesen wäre, wenn diese mit anderen Elementen einen anderen Flair erhalten hätte. Aber wer bei diesem Roman etwas völlig überraschendes erwartet, wird enttäuscht. Nicht einmal die Bezeichnung des Wesens ist eine Variation des klassischen. Ganz einfach „Dschinn“. Der Dschinn aus der Flasche, der uns all zu gut bekannt ist. Das einzig Andere ist, das der Dschinn nicht alt, dickbäuchig und orientalisch ist, sonder vielmehr jung, attraktiv und zauberhaft. So ist es auch kaum verwunderlich, das die Protagonistin sich in ihn verliebt.

Auch fehlte mir die Tiefe in diesem Buch. Sowohl die Dialoge, als auch die Personen und Szenenbeschreibungen sind sehr oberflächlich und nicht ausreichend gezeichnet. So dass man nicht wirklich in die Geschichte einsteigen kann.

Fazit: „Drei Wünsche hast Du frei“ konnte mich leider nicht überzeugen.

Kommentare:

cle-o hat gesagt…

Salämchen :)

Schade, ich dachte, das Buch könnte was für mich sein, aber jetzt vielleicht doch besser nicht.

Hoffe, Dir gehts gut!

Grüßleeeeeeeee
Cleo

sevda hat gesagt…

@cle-o Ich hatte mich auch sehr darauf gefreut, zumal ich nur Positives dazu gelesen hatte. So unterschiedlich können Eindrücke sein. Ich würde Dir empfehlen, die Leseprobe zu lesen, denn da wist Du merken, ob Du den Stil magst oder eben nicht.