Donnerstag, 11. März 2010

bücherbilder #8 - gezeichnet...


Photo by aynrina

Passend zum Trailerstart von dem Dritten Teil der Twilight-Saga hier Nr. 8 meiner bücherbilderserie. Diesmal von aynrina von deviantart. Hier geht es zu ihrer Galerie.

Für manche ist es ja ein Verbrechen Bücher so zu behandeln, dass sie wie auf dem Bild aussehen. Aber ich finde es sympathisch, wenn Bücher Zeichen des Lesers tragen und man ihnen erkennt, dass sie gelesen worden sind. Dazu gehören natürlich keine Flecken oder Eselsohren. Die kann ich überhaupt nicht leiden!! Aber ihnen sollte man schon erkennen, dass sie gelesen wurden. So erhalten sie etwas persönliches und werden gezeichnet.

Wie sieht es bei Euch und Euren Büchern aus? Sehen sie nach dem Lesen immer noch genauso aus, als seien sie gerade aus der Buchhandlung? Oder erkennt man ihnen die Spannung und die Liebe an?
Ich würde mich freuen, wenn ihr ein paar Zeilen hierzu schreibt.


Kommentare:

savoda73 hat gesagt…

Hi Sevda. Das Licht in dem Foto ist total toll. Dadurch bekommt es eine besondere Aussagekraft in Verbindung mit dem Buch(titel).
Ich hasse es, wenn meine Bücher so aussehen. Das kommt auch nur ganz selten vor, wenn ich sie mit in den Urlaub genommen und oft aus der Tasche raus und wieder reingesteckt habe. Meine Mutter und meine Cousine (Raucher) beispielsweise bekommen von mir keine Bücher mehr ausgeliehen. Sie machen sich jedes Mal darüber lustig, wie pingelig ich mit meinen Schätzen bin.Hintergrund der Sache ist, dass ich vor Jahren einmal ein total vergilbtes Buch (es befand sich nur 6 Wochen in der Wohnung meiner Cousine)zurückbekam und total entsetzt über den Zustand war.Ich verfiel in 2-Minütige Schockstarre bevor ich meinen Unmut äußern konnte.

sevda hat gesagt…

:) Den Augenblick hätte ich nur zu gerne gesehen. WIe gesagt, es gibt auch Spuren an Büchern, die mich total wahnsinnig machen und mir in den Augen weh tun.... Danke für Dein Kommentar...

kübra yücel hat gesagt…

Seh ich genauso! Ein Regal mit niegelneuen aalglatten Büchern symbolisiert Besitz, einer mit verranzten, gebrauchten jedoch Wissen.